Personalbestand im BU-Dienst:

Um sich ein klareres Bild zum Personalbestand und einen genaueren Überblick über die einzelnen Dienstbereiche machen zu können, beantragten wir als SYPROLUX eine neue Aufstellung des Personalbestandes. Diese soll präzise Auskunft über die Anzahl von: Busfahrern, Handwerkern in den BU-Werkstätten, administrativem Personal, Mitarbeitern in der Leitstelle (CEB), Mitarbeitern auf dem Poste de commande, der Coachs geben.

Des Weiteren soll stets ein aktuelles Organigramm des BU-Dienstes zugänglich sein. Im Zusammenhang mit dem Erstellen der «Fiche de poste» fordern wir als SYPROLUX, dass diese in naher Zukunft der Personalvertretung zugänglich sind, um so ein Mehr an Transparenz zu gewährleisten. Hier haben die BU-Verantwortlichen in Aussicht gestellt, dass das Personal Ende 2021/Anfang 2022 mit einem Tablett ausgestattet werden soll. Über dieses Tablett soll man dann Zugang zu allen dienstrelevanten und offiziellen CFL-Dokumenten erhalten.

Poste à responsabilité particulière (coach/poste de commande) in der I-Laufbahn

Die Sozialpartner haben über zwei Jahre an der Neufassung der Generalorder N°3 gearbeitet, um zu einer Kompromisslösung zu gelangen. Besonders schwierig gestaltete sich die Ausarbeitung der Basisregeln zur Vergabe sogenannter «postes à responsabilité particulière». Ein Anwärter auf solch einen Posten muss in seiner Laufbahn ein Promotionsexamen abgelegt haben, bzw mindestens über eine Nomination I/5 verfügen. Diese beiden Kriterien sind unumgänglich für die Besetzung eines solchen Posten. Des Weiteren muss bei einer Postenbesetzung der Kandidat über die Basiskriterien verfügen (prérequis), welche in den jeweiligen «fiches de poste» vorgesehen sind. Für den Posten eines «Coach» z.B. muss der Kandidat über 10 Jahre Berufserfahrung im Busdienst verfügen.

Schichtdauer in der Basisschablone

(durée des créneaux de disponibilité au sein des schémas de base des couches de travail)

Als SYPROLUX erinnern wir an die Aussagen der BU-Verantwortlichen von 2019, die Schichtdauer von 10 Stunden schrittweise zu optimieren bzw zu reduzieren. Stattdessen wurde diese Dauer auf 12 Stunden ausgedehnt. Wir erinnern als SYPROLUX daran, dass in unseren Arbeitsbestimmungen eine Schichtdauer auf 10 Stunden abgeriegelt ist.

Als SYPROLUX können wir nachvollziehen, dass auf Grund zahlreicher Fahrplanwechsel im RGTR-Bereich, es immer wieder zu Anpassungen kommt. Wir bezweifeln indes aber, dass man an den Basiskriterien so stark drehen muss, dass ein Zeitfenster von 12 Stunden in der Basisschablone von Nöten ist.

Transfer von Schichtlagen

(transfert de roulements d’Echternach vers des tours de service Luxembourg)

Als SYPROLUX haben wir folgenden Brief (siehe Rückseite) den BU-Verantwortlichen zukommen lassen. Laut Aussagen des BU soll in den kommenden Wochen eine Sitzung mit der Personaldelegation stattfinden, um eine Lösung in diesem Punkt zu finden.

Belästigung am Arbeitsplatz ist und bleibt ein No-GO

Abschliessend waren sich beide Seiten einig, dass Belästigung am Arbeitsplatz unter keinen Umständen toleriert wird. Respektvoller Umgang miteinander und untereinander im BU-Dienst muss gewährleistet sein. Und als SYPROLUX werden wir stets einem solchen Fehlverhalten auf die Spur gehen.

BU-Kommission